2017 – 16. SCHIELE fest / NÖ

Das junge Festival für interdisziplinäre Kunst im Wienerwald
Kunst * Performance * Tanz * Musik

 

Un/Lust am Untergang / Egon Schiele 1917–2017

Künstlerischer Wandertag in 3 Stationen (gratis Shuttlebus)
Ausstellung, Performance, Tanz, Musik, Symposium, Konzert mit Flüchtlingen


Das SCHIELE fest 2017 setzt seine Untersuchung aktueller Kontroversen, zu denen das radikale Werk Egon Schieles aufruft, mit einem thematischen Fokus auf Phänomene von Krise, gesellschaftlicher Schieflage und Zukunftsängste, die den Alltagsdiskurs und die Feuilletons mit ihren Prophezeiungen vom „Ende der Welt“ prägen, fort. Die Festivalbeiträge des interdisziplinären Künstlerkollektivs befragen Ursachen, Hintergründe und Wirkungsweisen dieser spekulativen Lust/Unlust am Untergang, die bereits die Zeit Schieles prägte, und sucht nach Aus/Wegen für die Zukunft.

In einer veränderten Wirklichkeit noch nicht angekommen, der gewohnten nicht mehr sicher, an der Kompetenz der politischen Eliten verzweifelnd, in einem Gefühl der Irrealität, für das alle denkbaren Katastrophen zugleich möglich wie unwirklich sind, leben wir weiter wie gehabt.
Leander Kaiser

Künstlervilla Peter & Eva
Groß Raßbergstraße 22
3034 Maria Anzbach

Gemeindezentrum Maria Anzbach
Marktplatz 22
3034 Maria Anzbach

Pfarrhof Maria Anzbach
Marktplatz 23
3034 Maria Anzbach

Konzept als PDF

Egon Schiele: Vier Bäume
Egon Schiele: Vier Bäume (2017)
Wolfgang Horwath, „Freude schöner Götterfunken“, Pigment, Kreide/Leinwand – Diptychon, gesamt 120 x 180 cm, 2016